Social Media Marketing

 “IHRE AGENTUR FÜR SOCIAL MEDIA MARKETING” 

Seit 1998 beschäftigen wir uns mit dem Thema Internet und seit dieser Zeit hat sich viel getan. Heute gibt es einen klaren Trend zu den Social Media Plattformen wie Facebook, Twitter, Tik Tok und Instagram. Wurde früher noch für die Benutzung des Internets ein Computer benötigt, reicht heutzutage ein einfaches Smartphone aus. Der aktuelle Anteil von Mobilen-Internetnutzern liegt bei 80% in der Deutschland, davon besitzen bereits 60,7 Millionen Benutzer ein Smartphone und die Prognose bis 2023 liegt bei knapp 68 Millionen Smartphone Benutzer in Deutschland. Waren es am Anfang der Entwicklung noch die jüngeren Generationen die Social Media Plattformen nutzten, sind es zwischenzeitlich die älteren Menschen die den höchsten Zuwachs darstellen. Durch diese Entwicklung hat sich das Thema Social Media Marketing als unverzichtbares Instrument für den wirtschaftlichen Erfolg entwickelt.

 “MANAGEMENT FÜR IHRE SOCIAL MEDIA STRATEGIE” 

Wir bieten Ihnen alle relevanten Disziplinen wie Marketing, Public Relations, Content-Creation und Videoproduktionen aus einer Hand für eine erfolgreiche Social Media Vermarktung Ihrer Dienstleistungen oder Produkte. Wir haben nachweislich in den letzten 20 Jahren über 15.000 Neukunden über Leads mit diversen Marketingmaßnahmen generiert. Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung für Ihr Unternehmen.
Mit uns finden Sie einen Ansprechpartner für alle wichtigen Disziplinen. Das hält die Kommunikationswege kurz und ergibt in Summe eine hohe Effizienz und Schnelligkeit. In Regensburg erreichen wir auf Facebook, über die von uns verwalteten Social Media Seiten, bereits über 30.000 Menschen die uns mit einem “Like” folgen.

“2020 nutzen 94 Prozent der Bevölkerung das Internet. 2019 bleibt die Internet-Tagesreichweite mit 72 Prozent konstant. Beiden 14-bis29-Jährigen beträgt sie 97 Prozent.”

Quelle: Studie ARD/ZDF


Die heutigen Marktführer sind auf den Social Media Sektor sind: Facebook, YouTube, Instagram, TikTok, Twitter, Twitch, Snapchat und WhatsApp

Quelle:
Statista
Ergebnisse derARD/ZDF-Onlinestudie 2020

 “SOCIAL MEDIA LÖST DIE ETABLIERTEN MEDIEN AB!” 

Durch diese Entwicklung hat sich auch viel im Marketing- und Werbebereich getan. War es Anfang der 2000er noch üblich im Media-Mix Anzeigen im Printbereich, Spots im Radio zu buchen und diese mit Banner-Werbungen zu flankieren. So hat sich heute der komplette Werbungsmarkt gedreht. Printanzeigen sind seit Jahren rückläufig genauso so wie die Auflagenzahlen der Zeitungen und Zeitschriften. Zuletzt hat es die etablierten Medien wie Radio und TV getroffen. Keiner hat sich noch vor ein paar Jahren auch nur ansatzweise vorstellen können, was die Einführung von Amazon Prime, Netflix TV und Spotify für die etablierte Fernseh- und Radiolandschaft bedeutet. Jetzt einige Jahre später kann mann feststellen, dass das lineare Fernsehen oder Radio bei den jungen Menschen, die “Digital Natives”, quasi keine Bedeutung mehr hat. Heute freut man sich nicht mehr auf die nächste Folge von Big Bang auf Pro7, sondern schaut in einen Abgang alle Folgen auf einmal.
Keiner muss mehr zwischenzeitlich zu festen Zeiten vor den Fernseher sitzen, da inzwischen alle Fernsehsender eine eigene Mediathek aufgebaut haben. Durch diese Entwicklung und die schnelle Entwicklung im Smartphonebereich hat sich der komplette Medienkonsum verändert.


Laut Ergebnis von der Statista durchgeführten Umfrage, aus dem Jahr 2017 gaben 48 % der Befragten an, dass der Hauptgrund der Nutzung von Social Media der reine Zeitvertreib ist. Weitere 45 % gaben an, damit sie Witzige oder unterhaltsame Inhalte finden. 41 % gaben an, um zu sehen was die Freunde machen und 38 % lassen sich über Social Media über Nachrichten und Events informieren.

Laut aktuellen Studien verbringen Menschen aktuell bis zu 6 Stunden täglich mit ihrem Smartphone und der Nutzung von Social Media Plattformen. Andere Medien wie Radio und TV sind nur noch zweitrangig bei den Konsumenten weltweit. Durch diese Entwicklung haben es besonders etablierte Fernsehformate schwer und die Zuschauerzahlen sinken seit Jahren in den Keller (Bsp: Deutschland sucht den Superstar).